Nachrichten

Auswahl
Fa _berg L _hmann Klingbeil
 

MdBs Lühmann und Klingbeil besuchen Standort Faßberg: Umgliederung aussetzen - Strukturreform abwarten

"Die Umgliederung der Technischen Schule der Luftwaffe in Faßberg sollte ausgesetzt werden, so lange die Debatte über eine grundlegende Strukturreform der Bundeswehr geführt wird", so der SPD-Bundestagsabgeordnete und Verteidigungspolitiker Lars Klingbeil. "Standortentscheidungen können erst danach sinnvoll getroffen werden", bekräftigte seine Kollegin Kirsten Lühmann, MdB aus Celle/Uelzen. mehr...

 
Jupa Sbielut L _ _hmann
 

Abgeordneter für 3 Tage: Max Sbielut aus Uelzen bei Kirsten Lühmann im Bundestag zu "Jugend und Parlament"

Eine neue Identität, ein neuer Job, eine neue Stadt - nein, es handelt sich nicht um Geheimagenten im Undercover-Einsatz, sondern um Jugendliche, die am Planspiel "Jugend und Parlament" im Bundestag teilnehmen. So auch Max Sbielut aus Uelzen, den die SPD-Bundestagsabgeordnete Kirsten Lühmann nach Berlin eingeladen hatte. mehr...

 
Kommun Spvb 19-05-10
 

SPD-Bundestagsabgeordnete vereinbaren enge Zusammenarbeit mit niedersächsischen Kommunalen Spitzenverbänden.

"Nur noch 5 von 37 Landkreisen in Niedersachsen können in diesem Jahr einen ausgeglichenen Haushalt vorlegen. Das ist symptomatisch für die desolate Finanzlage in den Kommunen", so die SPD-Bundestagsabgeordnete Kirsten Lühmann nach einem Gespräch mit Vertretern der kommunalen Spitzenverbände aus Niedersachsen. mehr...

 
News-pic1
 

Frauenhäuser in Not - CDU/CSU und FDP lehnen Unterstützung ab

"Frauen, die vor ihren gewalttätigen Männern Schutz suchen, brauchen eine Notunterkunft in Frauenhäusern. Viele Frauenhäuser haben aber akute Finanzierungsprobleme. Union und FDP haben nun ihre Unterstützung für eine bessere Finanzierung verweigert", so die SPD-Bundestagsabgeordnete aus Celle/Uelzen Kirsten Lühmann. "Das ist verantwortungslos gegenüber den betroffenen Frauen und Kindern." mehr...

 
News-pic1
 

Straßennetz am Ende – Verkehrsministerkonferenz schließt sich SPD-Forderung an

Die Verkehrsminister der Länder stellen fest, dass mit den von der Bundesregierung bewilligten Gelder auf absehbare Zeit keine neuen Aus- und Neubauten an Bundesfernstraßen mehr möglich seien. Damit sei die Zukunftsfähigkeit des Verkehrsträgers Straße gefährdet, heißt es in der Beschlusssammlung der Verkehrsministerkonferenz in Bremen vom 15. April 2010. mehr...