Nachrichten

Auswahl
 

Kirsten Lühmann: Keine Sparpolitik zu Lasten der Verkehrssicherheit - kein Führerschein mit 16

„Wer das Problem der unzureichenden Busverbindungen im ländlichen Raum damit lösen will, Jugendliche bereits mit 16 ans Steuer zu lassen, handelt unverantwortlich und gefährdet die Sicherheit auf unseren Straßen", meint Kirsten Lühmann, zuständige Berichterstatterin der SPD-Bundestagsfraktion für Verkehrssicherheit. mehr...

 
Kirsten Lu _hmann 13.2012.jpg
 

"Demokratie stärken – Rechtsextremismus bekämpfen" - Ausstellung der Friedrich-Ebert-Stiftung in Uelzen eröffnet

Vom 13. April bis zum 4. Mai 2012 wird die Ausstellung "Demokratie stärken – Rechtsextremismus bekämpfen" in der Theodor-Heuss-Realschule in Uelzen zu sehen sein. Am Vormittag des 13. April wurde sie mit einem kleinen Empfang eröffnet. Dr. Claudia Marth, die Konrektorin der Theodor-Heuss-Realschule, begrüßte die Anwesenden. Grußworte gab es von Karin Feldmann von der Stadt Uelzen, Franziska Schröter von der Friedrich-Ebert-Stiftung und Kirsten Lühmann. mehr...

 
 

„Dokument der Ratlosigkeit: Landesregierung verschläft den demographischen Wandel“

Die Bundestagsabgeordnete Kirsten Lühmann und die stellvertretende Unterbezirksvorsitzende und Bewerberin um die Landtagskandidatur Sylvia Meier reagieren auf die Aussagen der Landesregierung zur demographischen Entwicklung in Niedersachsen. „Das von Ministerpräsident McAllister vorgestellte Papier ist ein Dokument der Ratlosigkeit. Es enthält keine brauchbaren Aussagen zu konkretem Handeln den Bevölkerungswandel in unserer Region betreffend.“ stellt Meier fest. mehr...

 
 

Dekanat Celle spricht sich deutlich gegen Rechts aus

Am 22. März hat der Dekanatspatoralratrat des Dekanats Celle eine Erklärung gegen Rechtsextremismus beschlossen. "Eine deutliche Positionionierung der katholischen Gemeinde." freute sich Kirsten Lühmann über die Erklärung. "Rechtsextremismus und Antisemitismus haben keinen Platz in unserer Gesellschaft und da sind wir alle in der Pflicht." Die komplette Erklärung finden Sie in dieser Meldung. mehr...

 
7005300929 0871b7cd24 C
 

Ehrenamtliche aus der Region diskutieren mit Politikern Verkehrssicherheitsarbeit in Berlin - Kirsten Lühmann lädt ein zur Verkehrssicherheitskonferenz- Geschwindigkeitsreduzierung Topthema -

"Erfolgreiche Verkehrssicherheitsarbeit setzt eine enge Abstimmung von Polizei, Schulen, Kommunen und Ehrenamtlichen voraus", erklärt Kirsten Lühmann anlässlich der Konferenz "Verkehrssicherheitsarbeit in der Praxis - Probleme und Chancen" in Berlin am 21. März 2012. mehr...

 
 

Lieber gezielte Verkehrspolitik statt schlechter Polemik

„Die Kritik von Herrn Ramsauer geht völlig am Thema vorbei. Sie ist viel zu einseitig und lässt sich statistisch nicht belegen.“, stellt Kirsten Lühmann, stellvertretende verkehrspolitische Sprecherin der SPD-Bundestagsfraktion, anlässlich der aktuellen Äußerungen des Ministers fest. „Herr Ramsauer täte gut daran nicht einfach aus dem Bauch heraus einseitige Statements zu treffen, sondern sich für eine an den tatsächlichen Zahlen orientierte Verkehrssicherheitsarbeit einzusetzen.“ mehr...

 
 

Schleuse Scharnebeck muss gebaut werden - Keine Schlechterstellung von Niedersachsen!

"Die Ankündigung von Verkehrsminister Ramsauer, die neue Schleuse Scharnebeck nicht bauen zu wollen, kann ich nicht nachvollziehen," meint Kirsten Lühmann, Bundestagsabgeordnete aus Celle und Mitglied im Verkehrsausschuss des Bundestages. "Es ist unter Experten völlig unumstritten, dass wir mittelfristig weitaus mehr Güterverkehr auf die Binnenwasserstraßen verlagern müssen, um auch den jetzt schon dramatisch ansteigenden Seehafen-Hinterlandverkehr bewältigen zu können" fährt sie fort. mehr...

 
 

Kirsten Lühmann: „Änderungen der Solarstromvergütung sind kontraproduktiv. Sie schaden der Zukunftsbranche und der Energiewende insgesamt“

Die Bundesregierung verbreitet mit Ihren Kürzungsplänen zur Solarstromförderung im Erneuerbare-Energien-Gesetz Chaos und Unsicherheit in der Solarwirtschaft. Viele Unternehmen auch bei uns im Landkreis sind davon betroffen. mehr...

 
 

Bis zu 1 Milliarde Euro weniger für Niedersachsen: CDU und FDP beschließen im Bundestag Veränderungen der Einkommensteuer.

„Trotz einer einmaligen Ausgleichszahlung durch den Bund entfallen auf Niedersachsen und seine Kommunen Einnahmeausfälle von insgesamt bis zu einer Milliarde Euro in den Jahren 2013 bis 2017." so die Sprecherin der SPD-Bundestagsfraktion im Ausschuss für Kommunalpolitik, Kirsten Lühmann MdB. mehr...