Liebe Mitbürger, liebe Mitbürgerinnen,

 

am Ende der Koalitionsverhandlungen liegt ein 177-Seiten langer Koalitionsvertrag auf dem Tisch. Alle Parteien haben hart um eine Einigung gerungen und es ist in den Verhandlungen wieder sehr deutlich geworden, dass die SPD und die Union sehr unterschiedliche Vorstellungen davon haben, wie eine moderne und gerechte Politik aussehen muss. Der Koalitionsvertrag ist daher auch alles andere als „SPD pur“. An vielen Stellen mussten wir Kompromisse eingehen aber in anderen Punkten zeigt sich dafür umso deutlicher unser Einfluss. Ich glaube, dass viele Menschen in unserem Land von unserer Politik profitieren werden.
 
Thema Bildung: 
Endlich darf der Bund im Bereich Bildung in die Kommunen finanzieren (nicht mehr nur in die finanzschwachen Kommunen wie bisher). Dadurch können wir die Ganztagsschule ausbauen, die Kita-Gebühren abbauen und Schulen sanieren. Auch das BaföG und die Forschungsausgaben sollen erhöht werden. Wir investieren auf allen Ebenen in Bildung!
 
Thema Familie: 
Das Kindergeld wir um 25 Euro erhöht und wir erhöhen den Kinderzuschlag für einkommensschwache Familien. Außerdem wollen wir endlich die Kinderrechte im Grundgesetz verankern.
 
Thema Arbeit und Rente
Es wird ein Recht auf befristete Teilzeit geschaffen. Wer für die Erziehung von Kindern oder die Pflege von Familienangehörigen kürzertreten möchte, kann künftig für eine begrenzte Dauer in Teilzeit arbeiten und hat das Recht wieder in die vorherige Arbeitszeit zurückzukehren. Gerade für die Gleichstellung von Frauen ist das ein wichtiger Erfolg!
Wir heben das gesetzlich garantierte Rentenniveau von 43 auf 48 Prozent an. Das ist ein wichtiger Schritt für die Sicherung der Rente.
 
Bereich Verkehr
Im Bereich Verkehr habe ich selbst mit verhandelt und gemeinsam mit dem SPD Team haben wir viele gute Einigungen gefunden. Wir wollen uns für innovative Antriebsmöglichkeiten engagieren und emissionsfreie bzw. –arme Antriebstechnologien stärker fördern.
In dieser Legislaturperiode wollen wir die Grundlagen für eine umfassende Verkehrswende legen, die bezahlbare, sichere und saubere individuelle Mobilität ermöglichen.
Den durch Mobilität verursachten Lärm wollen wir deutlich reduzieren. Der Schienenlärm soll bis 2020 halbiert werden. Wir werden die Bürger und Bürgerinnen frühzeitiger bei Verkehrsprojekten beteiligen.
Wir werden über Hardware-Nachrüstungen für ältere Dieselfahrzeuge nachdenken, um die Schadstoffemissionen kurzfristig zu reduzieren und Fahrverbote zu vermeiden.
 
Für mehr Infos zu den einzelnen Punkten des Koalitionsvertrages:
https://www.spdfraktion.de/koalitionsverhandlungen
 

 
Unterschrift Kirsten 180

 

Das Text-Archiv der Seite 1 finden Sie hier

Aktuelle Meldungen

Alle Meldungen
 
 

Lühmann als stellvertretende Vorsitzende der RAG Bundestag des Reservistenverbandes wiedergewählt

Die Reservistenarbeitsgemeinschaft (RAG) Bundestag des Reservistenverbandes hat sich am 21. Februar für die neue Legislaturperiode konstituiert. Wie bereits in der Legislaturperiode zuvor wurde Kirsten Lühmann als stellvertretende Vorsitzende gewählt. Als Vorsitzender wiedergewählt wurde Patrick Sensburg, MdB. mehr...

 
 

Kirsten Lühmann erneut zur verkehrspolitischen Sprecherin der SPD-Bundestagsfraktion gewählt

Kirsten Lühmann wurde von der SPD-Arbeitsgruppe für Verkehr einstimmig zur Sprecherin gewählt. „Mit diesem klaren Votum gehe ich gestärkt in die laufenden Koalitionsverhandlungen, um für die SPD die Themenbereiche Verkehr und digitale Infrastruktur zu verhandeln", erklärt Lühmann. mehr...