Liebe Bürger, liebe Bürgerinnen,

 

Letzte Woche fand zum 55. Mal der Deutsche Verkehrsgerichtstag in Goslar statt. Auf der jährlichen Konferenz für Straßenverkehrsrecht trafen sich dieses Jahr über 2000 Juristen und Juristinnen, Verkehrsexperten und -expertinnen und Menschen aus dem wissenschaftlichen Bereich, um Empfehlungen für den Gesetzgeber zu formulieren.

Die Ergebnisse des Verkehrsgerichtstags sehe ich in den Positionen der SPD-Verkehrspolitik bestätigt. Zwei Forderungen begrüße ich besonders.

Das Entdeckungsrisiko bei nicht-regelkonformen Verhalten auf unseren Straßen ist zu gering. Die aktuelle Empfehlung mehrerer Arbeitskreise präventive Verkehrsüberwachung durch stärkeren Einsatz von Polizeikräften zu ermöglichen, finde ich daher sehr sinnvoll. Der Verkehrsgerichtstag fordert in dem Zusammenhang, die Verkehrsüberwachung nicht in die Hände Privater zu geben. Das sehe ich genauso - der Staat muss für Sicherheit im Verkehr sorgen, diese Aufgabe darf nicht aus der Hand gegeben werden. Vermeintliche Sparaspekte dürfen kein Argument für die Abgabe hoheitlicher Aufgaben sein. Nur wenn die Polizei auf den Straßen dauerhaft sichtbar ist, gibt es auch einen erzieherischen Effekt auf die Verkehrsteilnehmenden.

Auch die Forderung, die europaweite, verbindliche Einführung von Fahrassistenzsystemen zur Verhinderung von Radunfällen zu prüfen, befürworte ich. Es scheint vor allem sinnvoll, digitale Außenspiegel bei LKW einzusetzen – dadurch können Unfälle aufgrund des toten Winkels verhindert werden. Die Testergebnisse zeigen, dass diese Systeme Leben retten! Als Übergangslösung bieten sich in Deutschland Tote-Winkel-Spiegel an neuralgischen Kreuzungen an.

Bedauerlich finde ich, dass trotz der insgesamt sehr technikfreundlichen Ausrichtung der Arbeitskreis Fahrsimulationstrainings nicht in die Empfehlungen erwähnt wurden. Nicht nur für ältere Fahrende ist es in regelmäßigen Abständen sehr sinnvoll, in sicherer Umgebung die eigenen Grenzen austesten zu können. So ein Training gibt wichtige Hinweise, wie man die eigene Fahrweise optimieren kann.

 
Unterschrift Kirsten 180

 

Das Text-Archiv der Seite 1 finden Sie hier

Aktuelle Meldungen

Alle Meldungen
 

Aktuelles aus Niedersachsen

Zum Landesverband
 

Fairer Handel gegen Protektionismus

Ja zur Reform der europäischen Handelspolitik: Das Europäische Parlament hat für das EU-Kanada-Abkommen gestimmt – nachdem auf sozialdemokratischen Druck hin zahlreiche Änderungen an dem Text vorgenommen worden waren. „Das alte CETA-Verhandlungsergebnis der EU-Kommission war schwach. mehr...

 

"Gut, dass die Führungsfrage in der SPD geklärt ist"

Der niedersächsische SPD-Landesvorsitzende Stephan Weil zeigt sich erleichtert, dass die Frage der Kanzlerkandidatur nun entschieden ist: „Es ist gut, dass die Führungsfrage in der SPD jetzt endlich geklärt ist. So gut ich kann und aus tiefer persönlicher Überzeugung werde ich Martin Schulz als SPD-Vorsitzenden und Kanzlerkandidaten unterstützen." mehr...

 

Niedersachsen wollen Stephan Weil als Ministerpräsident

Der Niedersachsen-Trend bestätigt die gute Arbeit unserer Landesregierung: Laut Umfrage von Infratest-Dimap im Auftrag des NDR sind 63 Prozent der Bürgerinnen und Bürger zufrieden mit der Arbeit der SPD-geführten Landesregierung, das entspricht einem Plus von drei Prozentpunkten gegenüber dem letzten Niedersachsen-Trend von 2015. mehr...

 

Detlef Tanke: "Alles hat seine Zeit"

Detlef Tanke, Generalsekretär der SPD Niedersachsen, wird nicht mehr für den Landtag kandidieren. Das teilte der 60-jährige Politiker aus dem Wahlkreis Gifhorn-Süd mit. "Ich freue mich über die zehn spannenden Jahre in der Landespolitik. Insbesondere darüber, dass ich die erfolgreiche rot-grüne Regierungspolitik mitgestaltet habe. A mehr...

 

Premiere bei Facebook: Stephan Weil Live

Ministerpräsident und SPD-Landesvorsitzender Stephan Weil stellt sich am Mittwoch, 18. Januar, ab 20.20 Uhr erstmals über das Online-Format „Facebook Live“ den Fragen interessierter Bürgerinnen und Bürger. Unter dem Titel „Stephan Weil LIVE“ wird er etwa 30 Minuten über seine Facebook-Seite als Landesvorsitzender Fragen beantworten, die ihm Facebook-Nutzerinnen und -Nutzer live zusenden. mehr...

 

Für beitragsfreie Kitas

Auf ihrer Jahresauftaktklausur in Celle hat die niedersächsische SPD erste Schwerpunkte für ihr Wahl- und Regierungsprogramm für den anstehenden Landtagswahlkampf und die Bundestagswahl abgesteckt. SPD-Landesvorsitzender und Ministerpräsident Stephan Weil: „Die niedersächsischen Sozialdemokratinnen und Sozialdemokraten wollen zu einem guten Ergebnis der SPD im Bundestagswahlkampf beitragen. Fü mehr...