Martin Schulz soll Kanzlerkandidat werden

 

Foto: Andreas Amann

 

In der Sitzung der SPD-Bundestagsfraktion am letzten Dienstag hat Sigmar Gabriel angekündigt, Martin Schulz als seinen Nachfolger für das Amt des SPD-Bundesvorsitzenden und als SPD-Kanzlerkandidat vorzuschlagen. Zudem erklärte er, die Nachfolge von Frank-Walter Steinmeier als Außenminister antreten zu wollen.

 

Die Abgeordnete für Celle und Uelzen, Kirsten Lühmann, kommentierte die Entscheidung am 24. Januar in Berlin: „Sigmar Gabriel hat mich mit seiner klaren und wohlüberlegten Entscheidung sehr beeindruckt. Vom heutigen Tag geht ein starkes Signal des Aufbruchs aus.“

Mit Martin Schulz werde ein profilierter Politiker die Partei in den Wahlkampf führen, der bereits eine beeindruckende Karriere vorzuweisen habe, erklärte Lühmann: „Wir werden uns am 24. September mit überzeugenden Personen und einem klaren Programm zur Wahl stellen. Unser Land braucht eine starke sozialdemokratische Politik“, so die Abgeordnete. „Wir wollen mit guten Konzepten und nachhaltiger Politik die Menschen von uns überzeugen. Wir zeigen klare Kante gegen Populismus. Unsere Grundwerte Freiheit, Gerechtigkeit und Solidarität werden dabei unser Maßstab sein. Ich freue mich darauf, mit Martin Schulz für die SPD zu kämpfen.“

 

 


Kommentar schreiben

Netiquette
 

Spamschutz

Senden
 

Netiquette

Schließen
 

Unsere Internetseite soll eine Plattform für ernsthafte Diskussionen sein, bei dem Toleranz, Offenheit und Fairness zu den Grundprinzipien gehören. Wir begrüßen sachliche und konstruktive Inhalte, die zu einer angeregten Diskussion beitragen und der Meinung anderer Kommentatoren tolerant und unvoreingenommen begegnen. Wird gegen diese Grundprinzipien verstoßen, kann dies zur Löschung von Kommentaren führen.

Um bei uns zu kommentieren muss die eigene E-Mail-Adresse angegeben werden. Selbstverständlich wird diese E-Mail-Adresse nicht veröffentlicht und auch nicht an Dritte weitergegeben. Die Angabe einer falschen E-Mail-Adresse ist ein Verstoß gegen unsere Nutzungsbedingungen. Wir machen daher Stichproben, die dann zur Löschung von Kommentaren führen können. Mit Absenden des Formulars werden unsere Nutzungsbedingungen anerkannt.