Liebe Bürger, liebe Bürgerinnen,

 

Der März steht mit dem Internationalen Frauentag am 8. März und dem Equal Pay Day am 18. März ganz im Zeichen der Gleichberechtigung der Frau. Vor über 100 Jahren schlugen Clara Zetkin und Käte Duncker, Politikerinnen aber vor allem auch einflussreiche Feministinnen, die Einrichtung eines Weltfrauentages vor. Ein Jahr später gingen zum ersten Mal Frauen auf die Straße, um sich für die Einführung des Frauenwahlrechts in Deutschland und politische Mitbestimmung stark zu machen. Seitdem haben wir viel geschafft – aber trotzdem ist der Weltfrauentag nach wie vor enorm wichtig! An diesem Tag richtet sich die Aufmerksamkeit darauf, dass Frauen in vielen Bereichen des Lebens in vielen Ländern der Welt immer noch benachteiligt, marginalisiert oder unterdrückt sind.

Beispielsweise steht Gewalt an Frauen in Deutschland unverändert an der Tagesordnung. Häufig findet sie im Verborgenen statt, Frauen bringen Straftaten aus Scham viel zu häufig nicht zur Anzeige. Oftmals fehlen ihnen auch Vorbilder, die zeigen: es gibt einen Ausweg! Unabhängigkeit ist möglich!

Am diesjährigen Frauentag hat das deutsche Bundeskabinett die Ratifikation des Übereinkommens des Europarats zur Verhütung und Bekämpfung von Gewalt gegen Frauen und häuslicher Gewalt – der sogenannten Istanbul-Konvention – beschlossen. Damit setzt die Bundesregierung ein dringend notwendiges Zeichen für den umfassenden Schutz von Frauen gegen Gewalt. Zweck des Übereinkommens ist es, Frauen vor allen Formen von Gewalt zu schützen und Gewalt gegen Frauen und häusliche Gewalt zu verhüten, zu verfolgen und zu beseitigen, heißt es dort. Die Konvention verpflichtet die Vertragsstaaten, alle notwendigen Maßnahmen zu ergreifen um Straftaten wie psychische, körperliche und sexuelle Gewalt, Genitalverstümmelung, Zwangsheirat, erzwungene Abtreibung und Sterilisation zu verhindern beziehungsweise zu verfolgen.

Der Kabinettsbeschluss am Weltfrauentag ist ein Signal an Frauen, die Opfer häuslicher Gewalt sind, dass sie nicht alleine stehen, sondern dass Menschen an ihrer Seite stehen und dass es einen Ausweg gibt.

 
Unterschrift Kirsten 180

 

Das Text-Archiv der Seite 1 finden Sie hier

Aktuelle Meldungen

Alle Meldungen
 
 

Gleicher Lohn für gleiche Arbeit! – Lisa-Korspeter-Haus zum Equal Pay Day am 18. März von 10:00 Uhr bis 12:00 Uhr geöffnet

„Immer noch ist Lohnungleichheit zwischen Männern und Frauen Realität. Das müssen wir ändern, wir brauchen endlich Lohngerechtigkeit!“ sind sich die Bundestagsabgeordnete Kirsten Lühmann und Isabel Kassel, die Vorsitzende der Arbeitsgemeinschaft Sozialdemokratischer Frauen (ASF) in Stadt und Landkreis Celle, einig. Der Tag, der besonders auf diese Ungleichheit aufmerksam macht, ist der Equal Pay Day. mehr...

 
 

Lühmann begrüßt Ausweitung des Sprach-Programms auf weitere Kitas

Nachdem Anfang 2016 die ersten vier Uelzener Sprach-Kitas in das bundesweite Förderprogramm „Sprach-Kitas: Weil Sprache der Schlüssel zur Welt ist“ aufgenommen werden konnten, sind es ab April 2017 nach Aufstocken des Programmes bereits 10 Sprach-Kitas. „Mit diesem Programm können schon früh gerade auch Kinder mit überdurchschnittlichem sprachlichen Förderbedarf unterstützt werden. mehr...

 

Aktuelles aus Niedersachsen

Zum Landesverband
 

Fairer Handel gegen Protektionismus

Ja zur Reform der europäischen Handelspolitik: Das Europäische Parlament hat für das EU-Kanada-Abkommen gestimmt – nachdem auf sozialdemokratischen Druck hin zahlreiche Änderungen an dem Text vorgenommen worden waren. „Das alte CETA-Verhandlungsergebnis der EU-Kommission war schwach. mehr...

 

"Gut, dass die Führungsfrage in der SPD geklärt ist"

Der niedersächsische SPD-Landesvorsitzende Stephan Weil zeigt sich erleichtert, dass die Frage der Kanzlerkandidatur nun entschieden ist: „Es ist gut, dass die Führungsfrage in der SPD jetzt endlich geklärt ist. So gut ich kann und aus tiefer persönlicher Überzeugung werde ich Martin Schulz als SPD-Vorsitzenden und Kanzlerkandidaten unterstützen." mehr...

 

Niedersachsen wollen Stephan Weil als Ministerpräsident

Der Niedersachsen-Trend bestätigt die gute Arbeit unserer Landesregierung: Laut Umfrage von Infratest-Dimap im Auftrag des NDR sind 63 Prozent der Bürgerinnen und Bürger zufrieden mit der Arbeit der SPD-geführten Landesregierung, das entspricht einem Plus von drei Prozentpunkten gegenüber dem letzten Niedersachsen-Trend von 2015. mehr...

 

Detlef Tanke: "Alles hat seine Zeit"

Detlef Tanke, Generalsekretär der SPD Niedersachsen, wird nicht mehr für den Landtag kandidieren. Das teilte der 60-jährige Politiker aus dem Wahlkreis Gifhorn-Süd mit. "Ich freue mich über die zehn spannenden Jahre in der Landespolitik. Insbesondere darüber, dass ich die erfolgreiche rot-grüne Regierungspolitik mitgestaltet habe. A mehr...

 

Premiere bei Facebook: Stephan Weil Live

Ministerpräsident und SPD-Landesvorsitzender Stephan Weil stellt sich am Mittwoch, 18. Januar, ab 20.20 Uhr erstmals über das Online-Format „Facebook Live“ den Fragen interessierter Bürgerinnen und Bürger. Unter dem Titel „Stephan Weil LIVE“ wird er etwa 30 Minuten über seine Facebook-Seite als Landesvorsitzender Fragen beantworten, die ihm Facebook-Nutzerinnen und -Nutzer live zusenden. mehr...

 

Für beitragsfreie Kitas

Auf ihrer Jahresauftaktklausur in Celle hat die niedersächsische SPD erste Schwerpunkte für ihr Wahl- und Regierungsprogramm für den anstehenden Landtagswahlkampf und die Bundestagswahl abgesteckt. SPD-Landesvorsitzender und Ministerpräsident Stephan Weil: „Die niedersächsischen Sozialdemokratinnen und Sozialdemokraten wollen zu einem guten Ergebnis der SPD im Bundestagswahlkampf beitragen. Fü mehr...